Pressemitteilungen

Bildungsinitiative „KITA21 – Die Klimaretter“ wird ausgeweitet

Pinneberg, 8. Juli 2016 – Vertreter aus Kindertageseinrichtungen, Unternehmen, Kommunen und Verbänden informierten sich heute in der Drostei Pinneberg über die erweiterten Ziele und Angebote des Projektes „KITA21 – Die Klimaretter“. Sie folgten damit der Einladung der GAB Umwelt Service, des azv Südholstein und des Kreises Pinneberg, die als Projektpartner gemeinsam mit der S.O.F. Save Our Future – Umweltstiftung die Bildungsinitiative fortführen und ausweiten wollen.

Im Mittelpunkt der Bildungsinitiative steht die Unterstützung von Kindertageseinrichtungen bei der Gestaltung von Bildungsarbeit zu zukunftsrelevanten Themen wie Energie, Klimaschutz, Abfallvermeidung, Wasser und Ernährung. In Projekten wie „Energiedetektive unterwegs“, „Dem Abfall auf der Spur“, „Die Bodendetektive“ oder „Tausend Füße für die Umwelt“ haben sich Kinder bereits in der Modellphase des Projektes ab 2012 gemeinsam mit ihren Erzieherinnen und Erziehern mit Aspekten einer nachhaltigen Entwicklung beschäftigt. „Die dreijährige Modellphase hat eine beeindruckende Wirkung gezeigt. Schon die Kleinsten haben ihre Ideen zum Umwelt- und Ressourcenschutz eingebracht“, so Christine Mesek, Vorstand des azv Südholstein.

Mit der Auftaktveranstaltung wird nicht nur die Weiterführung, sondern auch die Ausweitung des Projektes „KITA21 Die Klimaretter“ eingeläutet. Neben Kindertageseinrichtungen aus dem Kreis Pinneberg können sich jetzt auch Einrichtungen aus den Kreisen Steinburg und Bad Segeberg beteiligen. Neuer Träger des Projektes ist die GAB Umwelt Service. „Ich bin der Überzeugung, dass wir mit dem Projekt einen wichtigen Beitrag dazu leisten können, dass Kinder bereits frühzeitig für umweltbewusstes und nachhaltiges Handeln sensibilisiert werden“, so Jens Ohde, Geschäftsführer der GAB Umwelt Service. „Deshalb haben wir uns dazu entschieden, die Projektträgerschaft für die Klimaretter zu übernehmen“. Mit dabei sind auch weiterhin der azv Südholstein, der Kreis Pinneberg und die S.O.F.. Finanziert wird die Projektumsetzung über die Kostenbeteiligungen der Projektpartner und über eine Förderung der AktivRegionen Pinneberger Marsch & Geest, Holsteiner Auenland und Steinburg aus Mitteln des Landesprogramms Ländlicher Raum der Europäischen Union.

„Mit unserer Projektförderung verbinden wir auch die Absicht, zu einer Verstetigung dieser wichtigen Bildungsinitiative beizutragen“ so Jens Ohde. „Dafür suchen wir Mitstreiter. Denn Klimaschutz, Umweltbewusstsein und zukunftsfähiges Handeln sind Anliegen, die in unser aller Interesse liegen. Egal, ob wir aus einer Kita, einer Kommune oder einem Unternehmen kommen“.

Auch Anna Ilse Wehner, Gründungsmitglied der AG Klimaschutz des Kreises Pinneberg betont die gesellschaftliche Bedeutung des Projektes „Über die Einbeziehung von Eltern in die Bildungsarbeit und die Zusammenarbeit mit Organisationen aus der Region tragen die Kindertageseinrichtungen auch zur Auseinandersetzung mit den Themen in ihrem Umfeld bei“.

Die Projektpartner wollen die Bildungsinitiative in den kommenden zwei Jahren strukturell verankern. Dafür soll noch enger mit Trägern und Verbänden der Kindertageseinrichtungen sowie mit Kommunen, Unternehmen und Bildungsakteuren zusammengearbeitet werden. Vorgesehen ist auch, sogenannte Leuchtturm-Kitas zu etablieren, die eine Modellfunktion in der Region übernehmen können.

Unterstützung erhalten die beteiligten Einrichtungen in Form von Fortbildung, Beratung und Vernetzung. Aber auch die Zusammenarbeit mit regionalen Bildungsakteuren wird aktiv gefördert. Ein wichtiger Baustein des Projektes ist die jährliche Auszeichnung der Kindertageseinrichtungen als KITA21, mit der das Engagement der Einrichtungen in der Bildung für eine nachhaltige Entwicklung gewürdigt wird.

Passend fand im Anschluss an die Vorstellung der Projektziele noch eine interaktive Umwelt-Theateraufführung der Galli Theater Company statt. Rund 50 Kita-Kinder folgten gespannt, wie die zauberhafte Dorofee und der mutige Herbie den Müllvollberg retten und erlebten so, was man alles tun kann, um Abfälle zu vermeiden.

BU: Projektpartner und -förderer luden zur Auftaktveranstaltung zum Projekt „KITA21 – Die Klimaretter" in die Drostei Pinneberg.
Vorne von links: Ralf Thielebein, S.O.F. – Umweltstiftung, Christine Mesek, azv Südholstein, Jens Ohde, GAB Umweltse-rvice, Anna-Ilse Wehner, AK Klimaschutz des Kreises Pinneberg; hinten von links: Anja Vratny, Kreis Pinneberg, Birte Koch-Behrend, DRK-Kita Hetlingen, Verena Boenke, Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume, Olaf Prüß, AktivRegion Holsteiner Auenland, Jürgen Manske, LAG AktivRegion Pinneberger Marsch&Geest


Weitere Informationen:
www.klimaretter-sh.de

Ansprechperson:
Meike Wunderlich
S.O.F. Save Our Future – Umweltstiftung
Friesenweg 1
22763 Hamburg
Tel: 040 / 226 32 77 63
wunderlich[at]save-our-future.de