Umweltbildung in China


Mobile Umweltbildung (2000–2004)

Von einem Projekt war die chinesische Umweltorganisation Friends of Nature besonders begeistert, nämlich vom Hamburger Fuchs-Mobil des NABU – einem rollenden Umweltklassenzimmer, das Schulen und Kindergruppen im Stadtgebiet besucht und zur Entdeckung der Natur einlädt. Dem Beispiel folgend wurde mit Hilfe der S.O.F. im Jahr 2000 das erste Umwelt-Mobil Chinas, das "Antilopen-Mobil", in Peking in Betrieb genommen. Ein weiteres Umwelt-Mobil mit Namen "Delphin-Mobil" konnte auf Initiative der S.O.F. und mit finanzieller Unterstützung durch die Freie und Hansestadt Hamburg in 2001 in der Partnerstadt Hamburgs, in Shanghai, eingeweiht werden. Gemeinsam mit der Heinrich-Böll-Stiftung unterstütze die S.O.F. in den Jahren 2003 bis 2004 die Friends of Nature beim Aufbau einer nationalen Koordinierungsstelle zum Ausbau der mobilen Umweltbildung in China.


Umweltbildungsmaterialien (1999–2004)

Zur Förderung der Umweltbildung in China unterstützte die S.O.F. die chinesischen Partnerorganisationen auch mit der Auswahl, Anpassung und Übersetzung geeigneter Bildungsmaterialien. Im Jahr 2000 wurden mit der Übersetzung der beiden Bücher des Autors Joseph Cornell 'Mit Kindern Natur erleben' ins Chinesische und ihrer Veröffentlichung in China ein wertvolles Handwerkszeug für die dortige Umweltbildungsarbeit geschaffen. Die Bücher Cornells gelten als Standardwerke der Naturerlebnispädagogik.


Umweltbildungsdelegationen (1997–2001)

In den Jahren 1997 bis 2001 organisierte und begleitete die S.O.F. Save Our Future – Umweltstiftung zahlreiche Besuchsprogramme für chinesische Umweltbildungsdelegationen. Die Delegationen, an denen chinesische Umweltschutzaktivisten und -aktivistinnen, Lehrkräfte sowie Journalistinnen und Journalisten teilnahmen, besuchten deutsche Umweltbildungseinrichtungen, Umweltorganisationen und Behörden und studierten die dort praktizierten Bildungsansätze.



Zurück zur Übersicht